ERGOTHERAPIE

"Ergotherapie unterstützt und begleitet Menschen jeden Alters, die in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von Einschränkung bedroht sind. Ziel ist, sie bei der Durchführung für sie bedeutungsvoller Betätigungen in den Bereichen Selbstversorgung, Produktivität und Freizeit in ihrer persönlichen Umwelt zu stärken.

Hierbei dienen spezifische Aktivitäten, Umweltanpassung und Beratung dazu, dem Menschen Handlungsfähigkeit im Alltag, gesellschaftliche Teilhabe und eine Verbesserung seiner Lebensqualität zu ermöglichen."
(DVE 08/2007)

FRAGEN ZUR ERGOTHERAPIE

---
Was beinhaltet die Ergotherapie?
Erhaltung und Verbesserung der Grob- und Feinmotorik, Koordination, Sensomotorik, Sensibilität, Merkfähigkeit, Orientierung, Wahrnehmung, Ausdauer und Belastbarkeit über Therapieinhalte aus den Bereichen:

  • Sensomotorisch/ perzeptive Übungsbehandlung
  • Kognitives und neuropsychologisches Training
  • Sozialkommunikatives Training
  • Selbsthilfetraining
  • Anpassung und Erprobung nötiger Hilfsmittel
  • Beratung und Anleitung von Angehörigen
  • Hausbesuche und Wohnraumanpassung

Wer wird ergotherapeutisch behandelt?
Kinder, Jugendliche und Erwachsene jeden Alters mit körperlichen, geistigen und seelischen Problemen.

Wie bekommt man Ergotherapie?
Ergotherapie ist ein Heilmittel das von Ihrem Arzt verordnet und von Ihrer Krankenkasse übernommen wird. Aufgrund der gestellten Diagnose behandeln wir unsere Patienten einzeln mit individuell abgestimmten therapeutischen Maßnahmen. Vom Arzt verordnete Hausbesuche können jederzeit vereinbart werden.

Auf Wunsch behandeln wir auch in Einrichtungen, wie Alten- und Pflegeheimen sowie Kindertagesstätten etc.

TYPISCHE KRANKHEISTBILDER, DIAGNOSEN UND STÖRUNGEN

---
In der Neurologie-Nervenheilkunde

  • Schlaganfall
  • Multiple Sklerose (MS)
  • Schädel-Hirn-Verletzungen
  • Morbus Parkinson
  • Tumorerkrankungen

In der Orthopädie - Verletzungen & Erkrankungen von Knochen, Muskeln und Sehnen

  • Amputationen
  • Verbrennungen
  • Osteoporose
  • Operationen

Handtherapie in der Orthopädie

  • Karpaltunnelsyndrom
  • Sehnenverletzungen
  • Rheuma

In der Geriatrie - Ältere Menschen mit akuten / chronischen Erkrankungen

  • Alzheimer
  • vermindertes Bewegungsausmaß der Gelenke

BEHANDLUNGSMETHODEN

---
Bobath
In der Bobath-Therapie werden verlernte Bewegungsabläufe durch Bewegungshilfe korrigiert und insbesondere normale Alltagsfunktionen wiedererlernt.

Affolter
In der Affolter-Therapie werden Handlungsabläufe, die von einem Patienten mit Wahrnehmungsproblemen nicht ausführbar sind, gemeinsam mit dem Therapeuten ausgeführt.

Perfetti
Behandlungskonzept für Patienten mit erworbenen Hirnschädigungen. Jede neue wissenschaftliche Erkenntnis wird in die Behandlung integriert.
Drei Gesichtspunkte stehen innerhalb der Therapie im Vordergrund:

  • Wahrnehmung
  • Aufmerksamkeit
  • kognitive Bewegungskontrolle

Sensorische Integrationstherapie
Sensorische Integration ist Teil der normalen Frühentwicklung. Sie umfasst unbewusste Prozesse des Ordnens, Verknüpfens, Deutens, Speicherns und Verwertens von Sinnesempfindungen der Nah- und Fernsinne.

Indikationen zur Sensorischen Integrationstherapie:

  • Entwicklungsprobleme
  • Störungen der Grob- und Feinmotorik
  • Koordinationsstörungen
  • Wahrnehmungsstörungen
  • Ess- Trink-oder Schlafprobleme
  • niedriger oder erhöhter Bewegungsdrang
  • Ungeschicklichkeit
  • Verzögerung der sprachlichen Entwicklung

Erkenne wo Du stehst, wo Du hinwillst,

mache Deinen Plan
und dann geh'!

Weigelt

für ein gutes Lebensgefühl!